• Menü schließen
  • » Newsletter

    Kilianskirche mit Kiliansturm und Hochaltar

    Bedeutender Kirchenbau im vorwiegend gotischen Stil mit einer von Hans Schweiner 1529 fertig gestellten Westturmanlage. Die Westturmanlage hat kunstgeschichtliche Bedeutung, da es eines der ersten Bauwerke nördlich der Alpen ist, das Elemente der Renaissance aufweist. Das Figurenprogramm dieses Turms aus der Reformationszeit wird als außergewöhnlich und bedeutend angesehen.

    Als einmalig gilt die Figur auf der Kirchturmspitze - im Volksmund liebevoll „Männle“ genannt. Die 2,32 m hohe Skulptur stellt einen gewappneten Bürger mit Breitschwert und Stadtwappen-Standarte dar und stand bis Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Kirchturm.Die 1529 vom Baumeister Hans Schweiner geschaffene Originalfigur steht heute im Rathaus; auf der Kirchturmspitze befindet sich eine Nachbildung.

    Zum spätgotischen „Gesamtkunstwerk“ Hallenchor, 1487 durch bedeutende Kunsthandwerker fertig gestellt, gehört der berühmte Schnitzaltar von Hans Seyfer, der 1498 vollendet wurde. Seine aus Lindenholz gearbeiteten Skulpturen überstanden im Salzbergwerk Bad Friedrichshall den 2. Weltkrieg. Nach dem beachtenswerten Wiederaufbau ab 1947 gilt die Kilianskirche heute wieder als eines der Schmuckstücke Heilbronns.

    Die Ev. Kiliansgemeinde bietet von Anfang April bis Ende Oktober am 1. Sonntag sowie am 1. und 3. Mittwoch des Monats öffentliche Kirchführungen, und Turmführungen auf Anfrage an.

    Eine Besteigung der Turmanlage ist auf Anfrage auch zu anderen Terminen möglich (telefonische Anfragen unter 07131 82818).

    Sehenswürdigkeiten

    Kilianskirche

    Kiliansplatz

    Social Bookmarks